• Mario

Rock im Bitz | Pixel-Journey

Ich muss zugeben, das Titelbild ist etwas Clickbait - mit Drogen ist natürlich Alkohol gemeint. Aber ich will hier kein Wasser predigen, denn ich werde Wein trinken! Ein passender Satz um die Geschichte zur sternenklare Augustnacht auf dem «Bitz» zu beginnen.

Auf dem Weg zu meiner (damals noch nicht-) Freundin, rief mich mein Freund Sven an. Er meinte, er habe da was. Er plane ein kleines Festival im Emmental. Ich wusste von der ersten Sekunde an, warum er mich anruft. Nicht wegen meiner Leistung am Biertisch - wegen meiner Leistung hinter der Kamera wollte er mich sprechen. Ich habe ihm zugesagt, mit der Absicht an beiden Orten mein Bestes zu geben. Ich wusste, für diesen Auftrag nicht bezahlt zu werden. Ich habe eher im Sinne einer guten Freundschaft zugesagt. Natürlich hat auch der Gedanke mitgespielt, gratis mit Bier eingedeckt zu werden, aber im Vordergrund stand die fotografische Arbeit.

Die Wochen verstrichen und schliesslich war es soweit. Ich bin mit dem Zug angereist, es war ein wunderschöner Sommertag und alles war bereit. Wir gingen auf den «Bitz», auf dem später die Wogen hochgehen sollten, und schauten uns das Ganze an. Es wuselten bereits viele Helfer auf der Wiese umher und bereiteten den Abend vor. Ich ging auf direktem Weg zur Bar, um mich bereits etwas mit den Leuten dort anzufreunden. Sie waren es schliesslich, die mich durch die Nacht hinweg verpflegen sollten.


Vorerst ging es jedoch ruhig zu und her. Ich wollte natürlich auch einen guten Job machen. Das kleine Festival soll wachsen und mit guter Illustration zeigen was es kann. Dank einem Veranstalter mit Herzblut, wird dies wohl auch so kommen. Seht euch nur mal die Homepage an: www.rockimbitz.ch Es wird mit viel Hingabe daran gearbeitet, einen unvergesslichen Abend zu gestalten. Auch dieses Jahr wieder… Safe the date: 27. Juni 2020!

Die Wiese füllte sich mehr und mehr mit jungen, aufgeweckten Menschen, welche sich eine gute Zeit machen wollten.


Nikon D750 | 1/100 Sek. | f/1.8 | ISO 5000 | 20mm

Auch der Umstand, dass am gleichen Abend das grösste Dorffest in der Region stattfand, tat dem Ganzen keinen Abbruch. Es kamen trotzdem viele Leute und die Stimmung kochte mehr, je weiter der Abend voran schritt. Als es dann schliesslich eindunkelte war die Wiese voll (-die Besucher auch) und die Stimmung an Ihrem Höhepunkt angelangt. Die Bands lieferten eine geniale Performance ab und unterhielten ihr Publikum wie kein Zweiter. Die Künstler stammten allesamt aus dem Kanton Bern und waren mehr für den Spass, als wegen der Gage dort – wie ich eben auch.

Je weiter die Nacht fortschritt, desto mehr leerte sich der «Bitz». Grund für mich eine Pause einzulegen, es gab ohnehin nicht mehr viel zu fotografieren und das Licht liess auch nicht mehr viel zu. Die müden Augen der Besucher wollte ich mit meinen Blitzen auch nicht weiter belasten, also ging ich zum Bier über. Ich wollte den Abend ausklingen lassen, da ich am nächsten Tag verabredet war. Dazu kam es jedoch nicht. Die Helfer griffen immer mehr zum Alkohol und zeigten, was Party machen bedeutet. So sah ich mich bis knapp zum Sonnenaufgang tanzend und grölend auf der Waldbühne. Hier mache ich nun allerdings einen Zeitsprung und lass eure Fantasy ans Werk.

Am nächsten Morgen stolperte ich mit noch etwas Restalkohol im Blut und wenigen Stunden Schlaf im Kopf über die Wiese zum Kühlschrank an der Bar. Eine Cola musste her… mein Körper kämpfte mit Energiemangel. Die Cola und einige Minuten Sonne sorgten jedoch schnell für Besserung. Ich musste allerdings feststellen, dass ich wohl der einzige frühe Vogel war. Ich machte mir eine gemütliche Zeit auf einer Sitzgelegenheit auf der Wiese und beobachtete wie der Tag erwacht.


Gegen Mittag trat ich den Heimweg an, denn ich war verabredet mit der Frau, die an genau diesem Tag mein Herz eroberte. Die Frau, die ich seit diesem Tag meine Freundin nennen darf.

Und so wird aus einer Auftragsarbeit, welche in den Drogen endete, eine Liebesgeschichte. Genau deshalb liebe ich, was ich tue! Ich weiss eben nie genau, was mich erwartet. Auch wenn man manchmal etwas lange Tage und Nächte hat...


Nicht mehr lange und das Rock im Bitz 2020 steht vor der Tür. Ich werde auch dieses Jahr wieder mit dabei sein! Auch du bist herzlich willkommen die Stimmung vor Ort zu geniessen. Danke an die Veranstalter für das entgegengebrachte Vertrauen. Cheers!

RAW-PIX orange schwarzer hintergrund.png
raw-pix.png